Mittwoch, 18. November 2015

Fettige Haare, was hilft und wie entstehts überhaupt?

Schnell nachfettende Haare


Wer kennt dieses Problem nicht, die Haare wurden gerade gewaschen und trotzdem hat man sehr schnell wieder das Gefühl von einem fettigen Ansatz. 


Hier ein paar Tipps was gegen fettige Haare hilft.


Zuerst einmal die Ursachen:


In unserer Kopfhaut befinden sich überall Talgdrüsen. Der Talg der durch die Talgdrüsen produziert wird, schützt unsere Kopfhaut und das Haar vor Umwelteinflüssen. Wird aber zu viel Talg produziert, gelangt das an den Haaransatz was unser Haar fettig und strähnig wirken lässt. Was da sehr oft eine Rolle spielt sind die Hormone. In der Pubertät kann es sehr oft der Fall sein, dass man fettige Haare hat. Einfach aus diesem Grund, das der veränderte Hormonhaushalt die Talgproduktion fördert!

Stress und ungesunde Ernährung sind weitere Faktoren die, die Talgproduktion anregen.

Wie Pflege ich ein schnell nachfettendes Haar ?

Sicherlich ist ein rückfettendes Shampoo nicht zu empfehlen.
Was benötigt wird ist ein mildes Shampoo oder auch eines mit Kräuterextrakten, das die Kopfhaut beruhigt.

Schon gewusst, dass man auch mit einfachen Hausmittel Kamillen oder Pfefferminztee die Nachfettung stoppen kann?

Kamille beruhigt und Minze verhindert oder verzögert das nachfetten. Alles was man braucht sind frische Teeblätter, die man mit kochendem Wasser aufgiesst, 10 Minuten ziehen lässt und dann der lauwarme Aufguss wie eine Spülung verwenden. Aber: nicht mit Wasser ausspülen.

Heilerde kann als wöchentliche Maske genutzt werden, das Pulver dazu bekommt man in der Apotheke ….
ebenfalls eine Möglichkeit ist, seine Haare eine Woche lang nur mit Wasser spülen ohne Shampoo. Dies sollte den Talgdrüsen den Reiz nehmen, weiter so viel Talg zu produzieren.

In Spülungen sind oft rückfettende Substanzen, Öle und Proteine enthalten welche die Talgproduktion wieder anregen können. Wer schwer kämmbares Haar hat, muss nicht darauf verzichten, sondern das nur in Länge und Spitz verwenden. Jedenfalls den Kontakt mit der Kopfhaut vermeiden.


Positives
  • Da sich der Talg an der Kopfhaut befindet, kann man mit Schaumfestiger und auch Spray verhindern, das der Talg sich im Haar verteilt
  • Haare morgens waschen, da durch die Nacht der Talg produziert wird
  • Auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten

Weitere Tipps
  • Mit Körpertemperatur die Haare waschen, nicht zu kalt und nicht zu warm
  • nicht zu heiss föhnen
  • beim Föhnen darauf achten, dass nicht von oben nach unten geföhnt wird, die Haare sollten nicht an die Kopfhaut gelangen, wo sie Talg aufnehmen könnten.
  • wer sehr stark fettende Haare hat, sollte aufs Bürsten verzichten und nur kämmen, denn mit der Bürste wird der Talg im Haar verteilt

Konnten wir weiterhelfen? Wir beraten sie gerne persönlich in Bern und Zürich:
www.Hair-X.ch





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen